Direkt zum Inhalt

Ganzheitliche Medizin

Mrz 25 2013

Krankheiten können verschiedene Ursachen haben und werden auf vielfältige Weise therapiert. Man unterscheidet zwei Konzepte:
Das erste ist das klassisch-schulmedizinische, welches symptomatisch mit Medikamenten behandelt.
Das zweite ist das ganzheitliche, welches Krankheit als Antwort sieht auf ein Ungleichgewicht im Organismus ‚Mensch‘ und in seiner Beziehung zur Umwelt.
Die ganzheitliche Sicht:
Die klassische Schulmedizin stößt immer wieder bei bestimmten Krankheitsbildern, insbesondere bei chronischen Erkrankungen oder Allergien an ihre Behandlungsgrenzen und genau hier besteht Notwendigkeit, mehr über ganzheitliche Medizin erfahren zu wollen, über ihre Möglichkeiten und Grenzen.
Die ganzheitliche Medizin vereint eine Reihe von Behandlungsformen unter ihrem Dach:
Klassische Naturheilverfahren, wie die Pflanzenheilkunde oder Hydrotherapie, die traditionelle chinesische Medizin mit ihrem Aushängeschild der Akupunktur, die Homöopathie und die Psychosomatische Medizin.
Wenn man mehr über ganzheitliche Medizin erfahren möchte, muss man sich mit den Vorstellungen über Krankheit auseinandersetzen.
Der ganzheitliche Ansatz ist ein dreidimensionaler:
Der Mensch besteht aus Körper – Geist – Seele und nur wenn die Teile sich in Harmonie miteinander und zur Umwelt befinden, gibt es Gesundheit.Krankheit wird begriffen als umfassende Störung. Das bedeutet, dass Rückenschmerzen nicht allein eine Erkrankung des Rückens sind, sondern auch mit der Psyche zu tun haben und auf ein seelisches Ungleichgewicht hinweisen. Der Verlauf einer Erkrankung ist auch abhängig von dem Umfeld des Patienten; für einen Alkoholiker ist es schwer, unter trinkenden Freunden trocken zu bleiben. Die klassische Medizin weiß längst um die positve Beziehung von herkömmlichen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten.
Drei Beispiele für angewandte ganzheitliche Medizin:
1) Rheuma. Für Rheumapatienten bietet sich eine Kombinationsbehandlung an, die aktuell z.B. von der Techniker Krankenkasse angeboten wird. Hier fügt sich die Schulmedizin mit naturheilkundlicher Therapie, wie der Neuraltherapie oder Entspannungsverfahren zu einem Behandlungsmodell zusammen. Besonders erfolgreich ist die ganzheitliche Medizin in der Schmerzbehandlung.
2) Die ganzheitliche Zahnmedizin. Vor Jahren haben Zahnärzte vorsichtig damit angefangen, leise klassische Musik während ihrer Behandlungen laufen zu lassen weil jene beruhigend und Stress minimierend wirkt. Aber dass der Eckzahn mit der Leber und der Backenzahn mit dem Darm zusammenhängen? Tatsächlich ist das so. Zahnkrankheiten wie z.B. Parodontose lassen auf kranke Organe schließen und umgekehrt. Für die Diagnose und die Therapie wird traditionelles chinesisches Wissen, u.a. Akupunktur und Meridianbehandlung eingesetzt.
3) Bei chronischen Schmerzen kommt die multimodale Therapie zum Einsatz. Progressive Muskelentspannung nach Jakobsen aber auch psychotherapeutische Ansätze. Chronische Schmerzen lassen sich von der menschlichen Psyche beeinflussen und Muskelentspannung verschafft Erleichterung.
Die ganzheitliche Medizin findet heute viel Verwendung, ganz besonders in der medizinischen Diagnostik.

Verbreite den Artikel

  • Delicious
  • Digg
  • Newsvine
  • RSS
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Twitter

Kommentare

Noch gibt es keinen Kommentar zum Artikel - Sei du der Erste!

Trackbacks

Es gibt noch keine Trackbacks. Verlinkt ruhig - echte Trackbacks werden freigeschaltet.

Gib deinen Senf dazu

Erforderlich

Erforderlich

Optional

*

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Zürich – der Tipp für eine kurzweilige Städtereise

Städtereisen werden immer beliebter bei den Urlaubern und einfach mal für ein Wochenende dem Alltag entfliehen bringt schönste Abwechslung. So...

Schließen