Direkt zum Inhalt

Loveparede 2010 – größte Kathastrophe Deutschlands im Jahr 2010

Aug 11 2010

aboutpixel.de / candle in the wind © streusel“ width=“400″ height=“266″ class=“alignnone size-full wp-image-3678″ />
Kerze für die Toten

Die größte Kathastrophe Deutschlands ist im Jahr 2010 wohl die Loveparede. 21 Tote und über 350 Verletzte gab es bei der ersten Loveparade in Duisburg, die es nun nie wieder geben wird. 1,4 Millionen Menschen waren da um zu feiern und um zu tanzen und das auf einem bestrittenen Grundstück, das gerade mal für 250000 Menschen gedacht war.

Die Loveparede hatte jede menge Mängel, die in den letzten Tagen einfach nicht mehr beachtet wurden und die Verwaltung Duisburgs nun die Verantwortung das Grundstück für die Veranstalltung frei gab.

Was während der Loverparede geschehen ist, kann man nicht in Worte fassen, den Menschen in Deutschland fehlen die Worte. Wie konnte nur so ein großes Risiko eingegangen werden?

Die Kathastrophe ereignete sich gegen 16 Uhr in der Nähe des Güterbahnhofs in Duisburg. Viele Menschen wollten zuerst zu der Veranstaltung gelangen, doch dies brach in einer großen Massenpanik aus.

Im Tunnel drängten sich die Menschen zu einer festen Menschenmasse, keiner konnte vor oder zurück, die ganze Menschenmasse wollte nur noch raus. Im Tunnel stiegen schnell die Temperaturen rund um 50°, sodass die Panik untereinander immer größer wurde, da es keinen Fluchtweg gab, versuchten die meisten Menschen an kleinen offenen Stellen über eine schmale Treppe den Tunnel zu verlassen und stürzten bei diesem Versuch in die Menschenmasse. Die abgestürzten Menschen wurden von der Menschenmasse totgetrampelt.

Wer wird nun für die Fehler der Behörde büßen? Aktuell laufen die Ermittlungen wohl gegen Unbekannt und bis es ein Urteil gibt können Jahre vergehen. Die Stadt Duisburg verrät bislang nicht gerade viel über die Loveparade-Dokumente. Wie kann man eine solche Kathastrophe wieder gut machen, an dennen junge Menschen ihr Leben verloren haben. Herzliches Beileid an die Betroffenen!

[ Bildquelle: aboutpixel.de / candle in the wind © streusel ]

Wer schrieb diesen Artikel?

_Spionka_ Autor: Julia
Nick: _Spionka_
Posten: Team Report
Wohnort: Heinsberg

Verbreite den Artikel

  • Delicious
  • Digg
  • Newsvine
  • RSS
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Twitter

Kommentare

Noch gibt es keinen Kommentar zum Artikel - Sei du der Erste!

Trackbacks

Es gibt noch keine Trackbacks. Verlinkt ruhig - echte Trackbacks werden freigeschaltet.

Gib deinen Senf dazu

Erforderlich

Erforderlich

Optional

*

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Drew Barrymore – „Ich bin nicht perfekt und das ist gut so“

Einfach natürlich: Drew Barrymore Auf der Augustausgabe des "Nylon"-Magazines präsentiert sich Drew Barrymore etwas anders als der Standart. Auf dem...

Schließen