Direkt zum Inhalt

Die Kraft der Gedanken – Krankheiten heilen und Schmerzen lindern

Apr 25 2013

Jeder kennt den Spruch: Der Glaube kann Berge versetzen. Hirnforscher fanden nun heraus, dass die Gedanken wirklich eine wundersame Macht besitzen und sogar Krankheiten heilen können.

Längst ist klar, dass sich Menschen allein durch Gedanken selbst Druck machen. Kreisen sie ständig um die anstehende Arbeit, verursachen sie schon mal Stress, der nüchtern betrachtet oft unnötig ist. Forscher stellten fest, dass der Mensch allein mit der Kraft des Geistes den Pegel des Stresshormones Cortisol messbar ansteigen lassen kann. Doch es kann auch umgekehrt funktionieren.

Die Gedanken können Stress verursachen, wie auch mental entspannen. Das geschieht natürlich mit positiven Gedanken. Die Kraft der positiven Gedanken lässt Schmerzen abbauen und sogar Krankheiten lindern. Ein gezieltes Geistestraining kann auf lange Sicht Epileptikern helfen sowie Kindern, die an Aufmerksamkeitsstörungen leiden – das sind die Ergebnisse erfolgreicher Biofeedbackforscher.

Biofeedback bedeutet, dass Patienten lernen, Schmerzen einfach wegzudenken. Die Methode kann gegen viele Beschwerden angewendet werden – Muskelverspannungen, Asthma, Schlafstörungen oder ADHS. Besonders ausführlich wurde die Wirkung bei Kopfschmerzen erforscht.

Die Psychologin Yvonne Nestoriuc von der Universität Marburg untersuchte Migränepatienten und fand in Tests heraus, dass Biofeedback diese dauerhaft heilen konnte. Viele Patienten, die über Jahre versuchten, ihre Migräne mit Medikamenten in den Griff zu bekommen, sprangen auf Biofeedback an. Dazu mussten sie einzig und allein mit der Kraft der Gedanken ihre Schläfenarterie verengen. Das gelang zum Beispiel, als die Patienten an einen Tunnel dachten, der immer schmäler und kühler wurde. Bei Kälte ziehen sich die Gefäße naturgemäß zusammen. Das Ergebnis maß Yvonne Nestoriuc mithilfe eines Sensors auf der Stirn des Patienten, der mit Infrarotstrahlen die Weite der Schläfenarterie auf einem Bildschirm anzeigte.

Patienten, die einmal erlernt haben ihre Blutgefäße zu verengen und wieder zu erweitern, können ihre Krankheiten lindern. Einmal erlernt, kann die Methode bei anbahnenden Kopfschmerzattacken angewandt werden – mit dem Ziel, die natürliche Schwankungsbreite der Arterie mental zu reduzieren und die Migräne zu lindern. Wichtig bei Biofeedback ist, dass der Patient im Laufe der Zeit Kontrolle über sich selbst erlangt. Er hat seinen Kopf im Griff und kann etwas gegen die Schmerzen tun.

Allein mit der Kraft der Gedanken ist es also möglich, Schmerzen zu lindern und Krankheiten zu heilen. Man kann lernen seine Gedanken zu steuern und über sich hinauszuwachsen – wie auch auf Change dein Leben gelesen. Dabei ist es wichtig negativen Gefühlen und Gedanken in seinem Kopf keinen Platz zu lassen. Viele Dinge sind zu schaffen – auch wenn es auf den ersten Blick unmöglich scheint. Denn wer hat schon geglaubt, dass man mit gezielten Gedanken sein Wohlbefinden so einfach stärken kann – die Medizin hat es ein weiteres Mal bewiesen.

Bild: kiono-Fotolia.com

Verbreite den Artikel

  • Delicious
  • Digg
  • Newsvine
  • RSS
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Twitter

Kommentare

Noch gibt es keinen Kommentar zum Artikel - Sei du der Erste!

Trackbacks

Es gibt noch keine Trackbacks. Verlinkt ruhig - echte Trackbacks werden freigeschaltet.

Gib deinen Senf dazu

Erforderlich

Erforderlich

Optional

*

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Beziehung: Fünf Geheimnisse über Männer

Eine Beziehung zu führen, ist nicht immer einfach. Besonders da die beiden Geschlechter so unterschiedlich ticken. Frauen haben ihre Eigenarten,...

Schließen